Fr, 24. November 2017

Immer topaktuell

02.11.2017 07:56

„Krone“ im Wahlmonat auf Facebook Nummer eins

Mitten im Wahlchaos - zwischen Fake News und Schmutzkübelkampagnen - haben die Österreicher auch diesmal wieder ihrer Lieblingszeitung vertraut: der "Krone", die nicht nur als Printausgabe, sondern auch online und auf Facebook während der Wahl rund um die Uhr informiert hat.

Und das hat sich gelohnt: Im vergangenen Oktober gab es kein Nachrichtenmedium in Österreich, das mehr Interaktionen auf Facebook - also Likes, Shares oder Kommentare - hervorrufen konnte als die Kronen Zeitung. Mehr als eine Million Mal wurde auf die Beiträge reagiert. Damit zählt die "Krone" im gesamtdeutschen Sprachraum zu den Top Ten.

Neues Design, neue Funktionen
Maßgeblich daran beteiligt waren die exklusiven Wahlinhalte der "Krone". Mit eigenen Videoserien wie "Kinder fragen Spitzenkandidaten" oder Interviews von Politikexperte Claus Pándi konnten neue Leser gewonnen werden, das neuen Design von krone.at hat online für gesteigerte Zugriffe gesorgt.

Folgen auch Sie uns HIER auf Facebook - für die aktuellsten Nachrichten direkt in Ihrer Timeline, 365 Tage im Jahr.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden