Mi, 13. Dezember 2017

Rückschlag

31.10.2017 09:17

Schock um Schlierenzauer: Bänderverletzung im Knie

Schock um Österreichs Wunderadler Gregor Schlierenzauer! Der Skisprung-Superstar, der sich nach einer schwierigen Zeit zurückgekämpft hatte und dieses Jahr im Weltcup wieder voll durchstarten wollte, hat sich im Training eine Bänderverletzung im Knie zugezogen. Nicht die Schwere der Vereltzung ist der große Schocker, sondern, dass es der nächste Rückschlag für den Tiroler ist.

Es war beim Ausfahren im Anlauftraining, als Schlierenzauer gestern Nachmittag gestürzt und sich die Vereltzung zugezogen hat. Einen Bändereinriss im Knie. Geschätzte Verletzungspause: 4 - 6 Wochen. Bis zur Vierschanzentournee könnte er also schon wieder fit sein.

Laut Insidern soll er die Verletzung mental gut wegstecken. Nach seinem Selbstfindungsprozess in den letzten Monaten ist das besonders wichtig, damit er zu hundert Prozent für die Schanze gerüstet sein kann.

Schiene statt OP
Der Tiroler wird konservativ mit Schiene und Physiotherapie behandelt und wird einige Wochen definitiv nicht Skispringen können. Der Weltcup beginnt Mitte November in Wisla - ohne Gregor. Alles Gute, Gregor!

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden