Do, 23. November 2017

Autofahrer jubeln

31.10.2017 06:28

Pischeldorfer Straße für Verkehr freigegeben

Es ist wie ein vorweihnachtliches Geschenk für Autofahrer in Klagenfurt: Am Dienstag wird die neue Glanbrücke in der Pischeldorfer Straße für den Verkehr freigegeben. Nach fünf Monaten Bauzeit ist das Tragwerk fertiggestellt. Eine Serie an großen Baustellen in der Landeshauptstadt geht damit zu Ende.

In der jüngsten Vergangenheit waren in Klagenfurt bereits die Glanbrücke in der St. Veiter Straße (wo es ebenfalls eine monatelange Totalsperre gab) und zuletzt die Villacher Straße umfassend saniert worden. Mit der Glanbrücke in der Pischeldorfer Straße geht die nächste Großbaustelle zu Ende.

Allerdings war es eine schwere Geburt: Vor über einem Jahr war bereits mit den Arbeiten begonnen worden, als sich nach drei Wochen herausgestellt hatte, dass die alte Brücke nicht mehr saniert werden kann. Danach wurde die Baustelle vorerst gestoppt - und ein Neubau musste erst ausgeschrieben werden.

Bauarbeiten mit Verzögerungen
Vor fünf Monaten schließlich wurde mit der Errichtung der Brücke begonnen, doch dann wieder ein Zwischenfall: Ein Sublieferant ging in Konkurs und die Anlieferung von Brückenteilen verzögerte sich.

Am Dienstag ab 14 Uhr gibt es aber kein Zurück mehr - die Brücke wird endlich feierlich eröffnet - und die Autofahrer können wieder ohne Behinderungen in die Innenstadt fahren.

Mehr zum Thema:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden