Sa, 16. Dezember 2017

Swap-Prozess:

30.10.2017 17:40

Bank bietet Linz neuen Deal an

Steht im seit Jahren dauernden Swap-Krimi zwischen der Stadt Linz und der Bawag endlich eine Lösung bevor? Nach monatelanger Prozesspause trafen sich die beiden Streitparteien, gestern, Montag, in Wien neuerlich vor Gericht. Von der Bank kam ein überraschendes Angebot.

Es geht um mehr als 600 Millionen € – und um eine  Frage: Ist der Swap-Deal zwischen Stadt Linz und  Bawag rechtmäßig zustande gekommen? Einmal mehr wurde das bei der gestrigen Tagsatzung vor dem Wiener Handelsgericht erörtert. Es geht darum, ob die Bank nicht von sich aus hätte prüfen müssen, ob Linz ohne Genehmigung des Landes das ruinöse Swap-Geschäft zur Absicherung eines Frankenkredits im Jahr 2007 abschließen hätte dürfen. Selbst Richter Andreas Pablik, der das langwierige Verfahren jetzt beschleunigen möchte, war es anzumerken, dass er hier eher auf Seiten der Stadt Linz steht.

Bawag strebt überraschend erneut einen Vergleich an
Überraschend ist, dass die Bawag erneut einen Vergleich anstrebt. Ein Anwalt, der neu im Team der Bank ist, sagte: „Wir wollen die Vergangenheit hinter uns lassen, wir haben genügend andere Probleme.“ Linz-Anwalt Gerhard Rothner reagierte so: „Wenn die Einigung auf einer vernünftigen Basis liegt, sind alle Türen offen.“

Richterwechsel möglich
Übrigens: Rat Pablik kündigte gestern an, dass ein neuer Richter das Verfahren übernehmen könnte.

Robert Loy, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden