Di, 12. Dezember 2017

Wegen Smartphones

30.10.2017 15:13

Nikon schließt Kamera-Fabrik in China

Der japanische Kamerahersteller Nikon schließt sein Werk in China. Die Fabrik für Kompaktkameras in Wuxi in der Nähe von Shanghai mit rund 2300 Beschäftigten werde mit sofortiger Wirkung dichtgemacht, teilte Nikon am Montag mit. Der Traditionshersteller verwies auf den Siegeszug des Smartphones.

In den vergangenen Jahren sei der Markt für Kompaktkameras "rapide" geschrumpft, teilte Nikon mit. Die Tochter Nikon Imaging China sei daher in eine "schwierige wirtschaftliche Lage geraten".

Für die Schließung des Werks in China veranschlagt Nikon Kosten in Höhe von umgerechnet 53 Millionen Euro. Der japanische Hersteller stellt aber weiterhin Kameras her, unter anderem in Werken in Japan und in Thailand.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden