Mi, 22. November 2017

Verluste verkraften

01.11.2017 06:00

Wer richtig trauert, darf auch lachen

Was zunächst wie ein Widerspruch klingt, hat eine tiefe Bedeutung für den Umgang mit Verlusten: Man muss sich seinen schmerzhaften Gefühlen stellen, um sie zu bewältigen. Denn das eigene Leben geht auch nach dem Tod eines geliebten Menschen weiter.

"Trauer ist ein Gefühl und keine Krankheit, sie kann aber durchaus zu einer Erkrankung führen, auch noch Jahre später", warnt die diplomierte Lebens-, Sozialberaterin und Energetikerin Majda Moser aus Wien, Emotionen zu unterdrücken. Denn dann reagiert der Körper. Verspannungen, Unruhe, Kopf- und Bauchweh gehören zu den häufigsten psychosomatischen Störungen. "Der Verlust bringt Menschen oft an die Grenzen ihrer Belastbarkeit, führt sie in Orientierungslosigkeit, innere Unruhe und Unzufriedenheit. Oft entstehen auch Schuldgefühle. Das alles muss verarbeitet werden. Nur wer sich erlaubt zu trauern, kann lernen, damit umzugehen."

Aber wie?
Majda Moser: "Mit Freunden oder einem Therapeuten zu sprechen ist oft die beste Möglichkeit, sich zumindest teilweise zu befreien. Aber jeder trauert anders, eine allgemeine Anleitung gibt es nicht. Wichtig ist eben, sich bewusst mit der Situation auseinander zu setzen."


Rituale helfen
Zum Beispiel eine Kerze anzünden, Bilder anschauen, sich mit Freunden oder Angehörigen austauschen, sich auch an lustige Begebenheiten von früher erinnern. Einer Person gegenüber, der man vertraut, einfach auszusprechen: "Ich bin traurig, hör mir bitte zu", kann schon viel bewirken. Es ist auch erlaubt, über schwere Zeiten mit dem Verstorbenen zu reden!
Moser: "Auf keinen Fall die Traurigkeit durch viel Arbeit verdrängen, dann provoziert man erst recht einen Zusammenbruch." Die meisten Menschen erlauben sich keinen "Stillstand", dabei bringt gerade eine Auszeit die nötige Verschnaufpause und hilft, wieder Kraft zu schöpfen.

Karin Podolak, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden