Mi, 21. Februar 2018

30.000 Euro Schaden

28.10.2017 16:21

Betrüger beuten Firma aus!

Dreiste Trickbetrüger haben eine Firma in Klagenfurt überlistet: Sie gaben sich als Vertreter einer (existierenden) Firma in Deutschland aus und bestellten Waren im Wert von 30.000 Euro. Nachdem die Bestellung abgeholt wurde - ohne zu bezahlen - stellte sich heraus, dass die Firma gar nichts damit zu tun hatte.

Walzbleche im Wert von 30.000 Euro hatten die vermeintlichen Geschäftspartner bei der Klagenfurter Firma bestellt. Um das Ganze täuschend echt aussehen zu lassen, verwendeten die Betrüger Dateien, die tatsächlich von der deutschen Firma stammen. Das Material wurde schließlich abgeholt.

Weil die Rechnung nie bezahlt wurde, haben die Klagenfurter die deutsche Firma kontaktiert. Dabei stellte sich heraus, dass diese nichts bestellt hatte

"Die Fälschungen im Internet werden immer besser. Leider kommt man erst spät dahinter, da meistens ein Zahlungsziel von 30 Tagen vereinbart ist", sagt Oberst Christian Martinz vom Landeskriminalamt. Sein Tipp: Bei großen Aufträgen persönlich beim Geschäftspartner aufzunehmen, um sich zu vergewissern. "Gesundes Misstrauen ist kein Fehler."

Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden