Sa, 25. November 2017

Polizei fand Drogen

28.10.2017 14:25

Blüten aus dem Darknet: Vier Salzburger verhaftet

Im Pinzgau sind vier Österreicher im Alter von 22 bis 29 Jahren festgenommen worden, die laut Polizei mindestens 15 gefälschte 50-Euro-Banknoten in Umlauf gebracht haben sollen. Ein 24-jähriger Beschuldigter erklärte gegenüber Ermittlern, er habe die Banknoten aus dem sogenannten Darknet gekauft und einen Anteil den drei anderen Männern ausgehändigt.

Die gefälschten Scheine aus der "digitalen Unterwelt" des Internet sollen die Verdächtigen im Zeitraum von 20. bis 24 Oktober als Zahlungsmittel verwendet haben. Bei einer Hausdurchsuchung durch Beamte der Polizeiinspektion Saalfelden wurden weitere "Blüten" und auch Suchtmittel sichergestellt.

Die vier Männer wurden in die Justizanstalt Salzburg gebracht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, gab die Landespolizeidirektion Salzburg bekannt.

Beim Darknet handelt es sich um jenen Teil des Internets, der nur über Anonymisierungsdienste wie Tor zugänglich ist und von Suchmaschinen nicht erfasst wird. Dort tummeln sich einerseits Oppositionelle und Dissidenten, die staatlicher Überwachung und Zensur entfliehen wollen, andererseits aber auch Kriminelle vom Geldfälscher über Drogendealer bis hin zum Auftragsmörder.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden