So, 19. November 2017

Reality-Sternchen

28.10.2017 13:17

Haftbefehl gegen It-Girl Georgina Fleur erlassen

Teure Hotels, exklusive Clubs, Reisen um die Welt: Ex-Reality-Show-Kandidatin Georgina Fleur ist bekannt für ihr exzessives Luxus-Leben. Doch für das It-Girl könnte es schon bald ungemütlich werden, denn gegen die 27-Jährige wurde ein Haftbefehl erlassen.

Erst vor Kurzem sorgte die Rothaarige mit Bildern für Schlagzeilen, auf denen sie leicht bekleidet auf verschiedenen amerikanischen Escort-Websites zu sehen war. Jetzt droht der 27-Jährigen auch aus ihrer deutschen Heimat Ärger.

Gegenstände im Wert von 14.500 Euro gestohlen
Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung wurde am 10. Oktober ein Haftbefehl gegen Georgina erlassen. Grund dafür: Im Mai hatte ein Ex-Freund des TV-Sternchens - sie soll ihn über eine sogenannte Sugardaddy-Datingseite kennengelernt haben - Anzeige gegen sie erstattet, weil sie Gegenstände im Wert von rund 14.500 Euro aus seiner Wohnung gestohlen habe.

Da das It-Girl jedoch einfach nicht zu den angesetzten Gerichtsterminen gekommen ist, wurde seitens des Heidelberger Amtsgerichts der Haftbefehl beantragt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden