Sa, 24. Februar 2018

Nach Festnahme

28.10.2017 07:44

"Rücksichtsloses Fahren" - Woods gesteht Schuld

US-Golflegende Tiger Woods hat sich nach seiner Festnahme wegen des Verdachts auf Fahren unter Drogeneinfluss schuldig bekannt. Der 41-jährige Sportler bekannte sich am Freitag vor einem Gericht in Florida des "rücksichtlosen Fahrens" schuldig, dieses Delikt rangiert eine Stufe unter dem Fahren unter Drogen. Woods war am 29. Mai kurzzeitig festgenommen worden.

Nach Angaben des Richters hat Woods bereits einen Kurs für Trunkenheitsfahrer besucht, außerdem nahm er an einem Workshop mit Opfern von Alkoholfahrten teil. Woods darf der Einigung zufolge keinen Alkohol und keine illegalen Drogen mehr besitzen oder einnehmen. Drogentests darf er nicht ablehnen.

Erfolgreichster Golfer
Woods ist einer der erfolgreichsten Golfer der Geschichte und einer der am besten verdienenden Sportler der Welt. Sein Karriereende schien zuletzt immer näher zu rücken, er hat gravierende Rückenprobleme und sagte bei mehreren Turnieren die Teilnahme ab. Über die Einnahme sämtlicher verschriebener Medikamente muss Woods laut der erzielten Einigung einer Art Bewährungshelfer Rechenschaft ablegen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden