Fr, 24. November 2017

Saures zu Halloween

30.10.2017 18:05

Polizei warnt: Streich wird schnell zur Straftat

Halloween steht vor der Tür und damit auch so manch strafbarer Streich von Kindern und Jugendlichen, vor denen das Bundeskriminalamt auf seiner Internetseite warnt. Eltern und Erziehungsberechtigte sollten "mit ihren Kindern klärende Gespräche führen", so der Ratschlag. Die Polizei werde verstärkt Streifen im Einsatz haben und bei Strafrechtsdelikten einschreiten. Eine Kostümierung ist zu Halloween - trotz des Burkaverbots - nicht strafbar, da diese unter die Ausnahme "Tradition" falle.

Nach dem "aus Amerika übernommenen Brauch ziehen Kinder und Jugendliche am Abend des 31. Oktober von Haus zu Haus und stellen die Bewohner mit den Worten 'Süßes oder Saures' vor die Wahl zwischen einem bösen Streich oder einer süßen Spende, erläuterte das BK. Aber: "nicht alles, was ein harmloser Streich sein soll, ist auch erlaubt", so der Hinweis zu Halloween.

Harmlose "Streiche" können strafbar sein
Das Verunstalten oder Beschmieren von Häusern oder Autos, Beschädigen von Briefkästen, Zerstören von Mülltonnen, aber auch die Bedrohung von Menschen oder Diebstähle, stellen Straftaten dar, die laut BK ausnahmslos zur Anzeige gebracht werden. Auch wenn Unter-14-Jährige noch nicht strafrechtlich belangt werden können, können Geschädigte zivilrechtliche Forderungen und die Wiedergutmachung des entstandenen Schadens einklagen. "Machen Sie ihre Kinder darauf aufmerksam, dass oftmals scheinbar harmlose Streiche gerichtlich strafbare Handlungen darstellen", rät das BK.

Kostümierung trotz Burka-Verbot erlaubt
Kostüm-Fans können allerdings aufatmen: Sie dürfen sich trotz des neuen Vermummungsverbots nach Lust und Laune verkleiden. Verkleidungen im Rahmen der jährlichen Halloween-Veranstaltungen fielen nicht unter das Gesetz, stellte das Innenministerium klar. Halloween falle demnach - wie auch Fasching - unter die Ausnahme "Tradition" bzw. "Brauchtumsveranstaltungen". Bei diesen ist die Verhüllung des Gesichts laut Innenministerium "unter bestimmten Umständen erlaubt".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden