So, 19. November 2017

Projekt gestartet

27.10.2017 14:11

KISS-Projekt: Sechs Abhängige kämpfen gegen Sucht

Am 9. Oktober fiel in Tirol - wie berichtet - der Startschuss für die neue, kostenlose Gruppentherapie für Süchtige namens KISS (Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum). Insgesamt sechs Drogenabhängige haben mit dem Programm erfolgreich begonnen. Ihr Ziel ist es, den Drogenkonsum zu reduzieren.

Für viele Abhängige ist der komplette Verzicht auf Suchtmittel kein realistisches Ziel. Dennoch hegen sie den Wunsch, ihr Konsumverhalten zu ändern - und genau das lernen sie in der Therapie. "Die Klienten können ihr Ziel selbst festlegen, führen ein eigenes Konsum-Tagebuch und dokumentieren auf diese Art ihre Fortschritte", erklärt Birgit Keel, Geschäftsführerin der Suchtberatung Tirol.

Einstufung erfolgte bei Erstgespräch

Etliche Betroffene wollten einen der zehn freien Plätze ergattern. "Wir haben jeden Einzelnen zu einem Erstgespräch geladen. Bei einigen stellte sich heraus, dass sie anstatt in der Gruppe besser im KISS-Einzelsetting aufgehoben sind", sagt Keel.

Diverse Abhängigkeiten

Zehn Abhängige hatten zu Projektbeginn ihren Platz sicher, doch nur sechs von ihnen sind tatsächlich erschienen. "Da die Gruppeninhalte aufbauend sind, ist ein Quereinstieg wenig sinnvoll. Die Therapie wird daher mit den sechs Klienten weitergeführt", weiß die Expertin. Die Gruppe setzt sich aus Alkohol-, Medikamenten-, Cannabis- sowie Kokainsüchtigen zusammen. Und die Teilnehmer sind zwischen 30 und 75 Jahre alt.

Auch Angehörige leiden

Auffallend ist, dass sich viele Angehörige von Suchtkranken bei den Experten gemeldet haben. "Das Leid und der Druck, dem sie ausgesetzt sind, ist sehr spürbar. Ein Betroffener kann nur selbst seine Sucht angehen, Angehörige können ihn dazu nicht zwingen. Das ist für viele schwer zu akzeptieren", sagt Keel.

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden