Fr, 24. November 2017

Fest am Flughafen

26.10.2017 17:59

Wenn Kinder zu kleinen Piloten werden

Rund 30.000 Besucher strömten am Donnerstag bei Kaiserwetter zum Familienfest am Innsbrucker Flughafen. Vor allem die Kleinen begaben sich auf eine spannende Entdeckungsreise und wurden von Flugzeugen und Co. magisch angezogen.

Papa, schau, wie riesig all diese Flugzeuge sind. Bitte geh mit mir ganz schnell zu ihnen hin!" - Das war wohl jener Satz, den die Eltern von zahlreichen kleinen Besuchern am häufigsten hörten. Auch wenn viele Mamis dabei waren, waren es überwiegend die Väter, die mit ihren Kindern von einer Station zur nächsten pilgerten und alles ausprobierten, was erlaubt war.

Publikumsmagnet: Eurofighter

So etwa Werner Stangl, der mit seiner 3-jährigen Tochter Lena minutenlang vor dem Eurofighter stand. "Erst wenn man die Maschine mit eigenen Augen sieht, begreift man, wie faszinierend sie ist", schilderte er. Der Eurofighter zählte mit Abstand zu den begehrtesten Flugzeugen. "Das ist auch völlig nachvollziehbar, da er hier in diesem Rahmen erstmals ausgestellt ist und das mediale Interesse an unseren Eurofightern zudem groß ist. Wenn die Gelegenheit besteht, wollen sich viele selbst ein Bild von ihnen machen", sagte Gerald Niederberger, technischer Offizier beim Bundesheer.

Im Cockpit Platz nehmen

Während die Besucher den Eurofighter nur von außen bestaunen konnten, sah das beim Hubschrauber Alouette III anders aus. Die Kleinen durften im Cockpit Platz nehmen und wurden selbst zu kleinen Piloten. "Hier drinnen ist es richtig cool. Es gibt viele Knöpfe, die man drücken kann, und weil man so hoch oben sitzt, kann man auf die anderen hinunter schauen", erzählte der 5-jährige Maximilian. Auf die Frage, ob er später Pilot werden will, kam jedoch: "Nein, ich werde auf jeden Fall ein Astronaut."

"Unfassbares Erlebnis"

Zunächst etwas zaghaft, doch dann mit vollem Elan begab sich auch der 3-jährige Sebastian in ein Cockpit - und zwar in jenes der etwas kleineren Flight Design. Es gefiel ihm so gut, dass er nur mehr schwer aus der Maschine zu bekommen war. Von der Propellermaschine Pilatus PC 7 waren hingegen Andreas Hoppichler und sein 4-jähriger Sohn Felix begeistert. "Was man hier alles erlebt, ist unglaublich", sagte der stolze Papa.

"Krone": Pilotenschein

Auch der "Krone"-Stand hatte einmal mehr für die kleinen Piloten einiges zu bieten. Im großen Parcour für Tretflugzeuge konnten sie sich austoben und sogar den Pilotenschein machen. Der 3-jährige Maximilian war ganz entspannt unterwegs, während die 6-jährige Melissa gleich mehrere Runden drehte. "Es hat alles gut geklappt. Den Pilotenschein hab ich jedenfalls in der Tasche", freute sie sich. Und für die großen Besucher gab es von Idealtours eine Traumreise nach Griechenland für zwei Personen mit All Inclusive zu gewinnen. Nach einjähriger, baustellenbedingter Unterbrechung zeigte sich gestern das Flughafenareal wieder von seiner besten Seite - zur Freude von rund 30.000 Besuchern.

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden