Mo, 11. Dezember 2017

"Alaska-Probleme"

26.10.2017 15:26

Robbe auf Landebahn legt Flugverkehr lahm

Eine Robbe hat den nördlichsten Flughafen der USA zeitweise lahmgelegt. Das Wildtier hatte es sich auf der Landebahn von Utqiagvik gemütlich gemacht, wie das Verkehrsministerium des Bundesstaats Alaska und lokale Medien am Mittwoch berichteten. "Verbuchen wir das unter Alaska-Probleme", schrieb das Ministerium auf seiner Facebook-Seite.

Das Personal des Flughafens fand die gut 200 Kilo schwere Robbe am Montag auf der Landebahn. Diese befindet sich nur rund 400 Meter vom Ufer des Arktischen Ozeans entfernt, wie die Sprecherin des Ministeriums einer lokalen Zeitung sagte. Anscheinend sei das Tier während eines Schneesturms aus dem Wasser gekommen und bis auf die Landebahn gewandert.

Erster Fall von einer Robbe auf einer Landebahn
"Auf Landebahnen hier im Norden gibt es Vögel, Rentiere, Eisbären", sagte die Sprecherin. "Aber niemand erinnert sich, jemals eine Robbe gesehen zu haben." Herbeigerufene Tierschützer spannten den Meeressäuger an einen Motorschlitten und brachten ihn in Sicherheit. Die Robbe habe dafür nicht betäubt werden müssen, hieß es.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden