Sa, 16. Dezember 2017

36 Mio. € Schulden

25.10.2017 12:32

154 Mitarbeiter betroffen: Haas Elektro insolvent

Der niederösterreichische Elektrohändler Haas Elektro ist insolvent, plant aber eine Weiterführung des Geschäftes. Das 1968 gegründete Unternehmen beschäftigte zuletzt 154 Mitarbeiter, die Verbindlichkeiten belaufen sich auf bis zu 36 Millionen Euro. Ihnen stehen Aktiva von 2,6 Millionen Euro gegenüber, teilten die Kreditschützer AKV, Creditreform und KSV am Mittwoch mit.

Geplant ist ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung, zuständig für die rund 160 Gläubiger ist das Landesgericht Korneuburg. Haas Elektro hat Standorte an der Brünner Bundesstraße und in der SCS in Vösendorf. Als Grund für die Insolvenz wurden Umsatzrückgänge und die restriktiven Versicherungsbedingungen von Seiten der Kreditversicherer genannt.

Angeboten wird eine Quote von 20 Prozent, zahlbar binnen zwei Jahren. Restrukturierungsmaßnahmen seien bereits eingeleitet worden, diese umfassen eine stärkere Positionierung als Küchenanbieter und eine Einschränkung der Produktpalette in der Unterhaltungselektronik. Weiters wurde die Verkaufsfläche in der SCS reduziert.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden