Mo, 20. November 2017

Wilder Westen

01.11.2017 10:00

Arizona – Im Reich der Cowboys und Kakteen

Die Westernstadt Scottsdale mitten in der Wüste des US-Bundesstaates Arizona bietet Kulturinteressierten wie Outdoor-Fans unvergessliche Eindrücke in die Welt des Wilden Westens.

Mit einer einzigartigen, nahezu endlosen Sicht über die Sonora-Wüste, die mit ihren rund 320.000 Quadratkilometern übrigens zu den größten Wüstenregionen der Welt zählt, werden wir dafür belohnt, um kurz vor fünf Uhr Früh aufgestanden zu sein. Wir befinden uns gerade in einem von zwei Heißluftballons und schweben in einer Seehöhe von rund 1300 Metern über eine Landschaft, die wir Europäer nur aus Filmen kennen. Felsige Hügel, weite Ebenen voller Kakteen, in einiger Entfernung sehen wir den See Lake Pleasant, die Großstadt Phoenix sowie das angrenzende Scottsdale, wo wir gerade noch in den Kingsize Betten unseres Hotels gelegen sind. Doch nun ist selbst die Müdigkeit vergessen - unbezahlbar sind dieses Panorama und der Sonnenaufgang, den wir miterleben dürfen.

Warum geht es so früh los? Im Sommer steigen die Temperaturen in Arizona über 40 Grad Celsius. Dazu kommt noch eine geringe Luftfeuchtigkeit, die zusätzlich auf uns einwirkt. Sämtliche Outdoor-Aktivitäten starten daher vor Sonnenaufgang - nur in den Wintermonaten kann man auch gegen Abend ausrücken. Egal, wo man ist oder was man macht; die Hitze ist als Thema allgegenwärtig. So erinnern sogar öffentliche Schilder, wie viel ein Mensch in dieser Umgebung trinken sollte. Und fällt ein Ausflug einmal aus, dann nicht wegen Schlecht- oder Regenwetter, sondern wegen der Hitze.

Als der Ballon nach rund zwei Stunden wieder sicher aufsetzt, ist es acht Uhr und bereits deutlich wärmer. Es geht jedoch noch nicht zurück ins Hotel. Unser Pilot Micky Drysdale oder "Captain Yee Haaww", wie er hier genannt wird, hat noch etwas mit uns vor. Nach jedem ersten Flug gibt es nämlich eine Ballontaufe für die Passagiere, die dabei sogar mit einer Urkunde in den "Adelsstand" gehoben werden. Zelebriert wird das Ganze mit einem Frühstück und einem Glas "California Champagne", und zwar mitten in der Wüste im Schatten der Kakteen.

Eine weitere Möglichkeit, die Gegend hautnah zu erleben, ist eine geführte Kajaktour durch den Salt River, der mit seinen grünen Ufern sogar Wildpferde lockt, die sich nicht einmal durch uns Paddler verschrecken lassen. Selbst ein Weißkopfseeadler, das stolze Wappentier der USA, kreiste hoch über unseren Köpfen.

Nordöstlich von Scottsdale liegt Taliesin West, das Wohn- und Studienzentrum von einem der bekanntesten amerikanischen Architekten, Frank Lloyd Wright, dem Erbauer des Guggenheim-Museums. Der rund 250 Hektar große Wüstenkomplex ist von Wright als Sitz seiner Architekturschule 1937 fertiggestellt worden, die übrigens auch heute noch als solche existiert. Ein Großteil des Bauwerks, das nahtlos in die Natur übergeht und sich Terrain und Sonneneinstrahlung anpasst, kann jederzeit besichtigt werden.

Aber auch preisgekrönte Golfplätze, die unmittelbar an die Luxushotelanlagen von Scottsdale wie dem Hyatt Regency Resort oder der Mountain Shadows Anlage angeschlossen sind, garantieren ein "grünes Naturerlebnis" im Tal der Sonne. Nach der Runde kann man sich bei einem wohlverdienten kühlen Bier direkt an einem der unzähligen Hotelpools verwöhnen lassen.

Die Krönung eines abwechslungsreichen Tages voller Kultur und Outdoor-Aktivitäten ist der Besuch der Old Town von Scottsdale, wo urige Saloons und verschiedenste Restaurants nicht nur unvergessliche kulinarische Erlebnisse garantieren - vor allem in den Bars erlebt man den Wilden Westen pur, wenn man mit einheimischen "Cowboys" an der Theke plauscht oder zu "Folksongs" das Tanzbein schwingt.

Alexander Schwab, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden