Sa, 25. November 2017

Experte kritisiert:

24.10.2017 10:09

Erhebliche Qualitätsmängel bei IT-Produkten

Der Präsident des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, hat die Qualität von IT-Produkten in Deutschland kritisiert. "Viele Software- und Hardware-Produkte werden mit teils erheblichen Qualitätsmängeln in Form von Schwachstellen auf den Markt gebracht", sagte Schönbohm der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Dienstag. Die Zahl der Schwachstellen nehme stetig zu. "Wenn wir erfolgreich in der Digitalisierung sein wollen, können wir uns Qualitätsmängel dieser Art aber nicht leisten", sagte Schönbohm.

Die Hersteller forderte der BSI-Chef auf, ihren Kunden sichere Produkte bereitzustellen. Dazu gehöre auch, dass sie über einen bestimmten Zeitraum hinweg deren sicheren Betrieb durch Updates gewährleisten. Das BSI entwickle derzeit ein Gütesiegel für IT-Produkte, das Verbrauchern die Einschätzung der Sicherheit erleichtern soll.

Zuletzt hatte eine vom belgischen Sicherheitsforscher Mathy Vanhoef entdeckte Sicherheitslücke im WLAN-Verschlüsselungsprotokoll WPA2 das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Die Lücke macht den sogenannten "Krack"-Angriff möglich, mit dem Hacker die WLAN-Verschlüsselung aushebeln und damit den Datenverkehr in einem WLAN belauschen und manipulieren können.

Der Experte warnte in diesem Zusammenhang davor, dass etliche betroffene Geräte wohl niemals ein Update bekommen würden. "Und das ist in der Tat ein Problem."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden