Mi, 22. November 2017

Provoziert gefühlt

24.10.2017 07:44

Amokfahrt mit 1,2 Promille und 4 Kindern im Wagen

Unglaubliche Szenen haben sich Samstag im Tiroler Stubaital abgespielt. Ein 38-jähriger Deutscher war von einem 28 Jahre alten Einheimischen überholt worden und fühlte sich dadurch offenbar provoziert. Es folgte eine Amokfahrt über rund zehn Kilometer, an der noch zwei weitere Deutsche beteiligt waren. Die Polizei stoppte schließlich den Kleinbus des 38-Jährigen. Der Mann hatte 1,2 Promille Alkohol im Blut und im Wagen auch noch vier Kinder bei sich!

Gegen 18 Uhr startete der Deutsche nach einem Skitag am Stubaier Gletscher mit seinem VW-Bus die Fahrt ins Quartier in Neustift. Als er von einem einheimischen Pkw-Lenker überholt wurde, setzte er zum Gegenüberholen an, stoppte seinen Kontrahenten durch Abdrängen und stellte ihn zur Rede.

Als der 28-jährige Einheimische weiterfuhr, verständigte der Deutsche zwei Landsleute, die die Straße blockierten und den Einheimischen zum Anhalten zwangen. Ein Deutscher versuchte, dessen Fahrertür zu öffnen. Als dies scheiterte, trat er heftig dagegen. Der 28-Jährige flüchtete, wurde wieder verfolgt und wieder zum Anhalten gezwungen. Diesmal schlug der Deutsche den Seitenspiegel kaputt.

Sofort Führerschein abgenommen
Noch einmal konnte der Einheimische davonfahren und verständigte über Notruf die Polizei. Der Neustifter Postenkommandant Johannes Spörr berichtet: "Wir rückten mit drei Streifen aus. Der Lenker des VW-Busses missachtete Anhaltezeichen, wir stoppten ihn nach 500 Metern. Seine Fahrt hatte zehn Kilometer bis in den Ortsteil Aue gedauert. Ein Alkoholtest ergab 1,2 Promille, wir haben ihm sofort den Führerschein abgenommen. Er verantwortete sich, dass er Sorge um die Kinder gehabt hat - vier waren im VW-Bus mit dabei." Auch die beiden anderen Deutschen wurden ausgeforscht.

Günther Krauthackl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden