Mi, 22. November 2017

Stöger-Klub

23.10.2017 19:11

Hammer! Köln trennt sich von Sportchef Schmadtke

Paukenschlag beim 1. FC Köln! Der Klub von Trainer Peter Stöger, der mit nur zwei Punkten aus neun Spielen am Tabellenende der deutschen Bundesliga steht, hat sich von Sportchef Jörg Schmadtke getrennt. Das gab der Verein am Montagabend bekannt.

Der Vorstand und Schmadtke seien zur Übereinkunft gekommen, man habe "im Hinblick auf die zukünftige sportliche Ausrichtung des Klubs" unterschiedliche Auffassungen, hieß es in einer Mitteilung.

"Mit diesem Schritt möchte ich den Weg frei machen für einen neuen Impuls", begründete Schmadtke seine Entscheidung. Als Sportchef war der 53-jährige Ex-Torhüter eine Seite des Erfolgsgespanns mit dem Wiener Trainer Peter Stöger, beide waren im Sommer 2013 zum Verein gestoßen.

Seitdem schaffte der FC als Zweitliga-Meister den Aufstieg in die Bundesliga (2013/14), erreichte in der darauffolgenden Spielzeit den zwölften Tabellenrang, platzierte sich 2016 auf Platz neun und qualifizierte sich in der zurückliegenden Saison mit Platz fünf für die Teilnahme an der UEFA Europa League. In der aktuellen Spielzeit ist Köln Bundesliga-Schlusslicht und hat in der Europa League alle drei Partien bis dato verloren.

"Er hat den Verein gemeinsam mit unserem Team zurück in die Bundesliga geführt und einen großen Anteil daran, dass wir nach 25 Jahren die Teilnahme am Europapokal erreicht haben", sagte FC-Präsident Werner Spinner und bedankte sich ausdrücklich bei Schmadtke. Der wiederum wünschte dem Klub "für die bevorstehenden Aufgaben alles Gute und viel Erfolg".

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden