So, 17. Dezember 2017

Fritzls Haus am See

24.10.2017 09:51

Aufruf: "Ermittelt! Das gehört aufgeklärt"

Helmut Lange hat viel Staub aufgewirbelt, mehr als ihm wohl lieb war. Er, der jetzige Ex-Pächter des einstigen Gasthofes von Josef Fritzl, des inhaftierten Inszest-Vaters von Amstetten, am idyllischen Mondsee will Klarheit und fordert einmal mehr die Behörde auf, zu ermitteln. Die Bevölkerung steht hinter ihm ...

"Diese Sache gehört lückenlos aufgeklärt. Das sind wir den Opfern schuldig! Wir reden hier nicht von irgendwem, wir reden von Fritzl!" "Krone"-Leser sehen das ähnlich. Denn, wie berichtet, wurden im von Josef Fritzl (heute nach Namensänderung Mayrhoff) betriebenen Gasthaus am idyllischen Mondsee in Unterach Hohlräume entdeckt, die in alten Bauplänen nie vorhanden waren.

"Unstimmigkeiten im Fundament"
Von "Unstimmigkeiten im Fundament" war offiziell die Rede - Experten entdeckten hinter einer weißen Wand in Zimmer 11 ein Tür, einen leeren Raum, eine Stiege ... niemand wollte weitergehen. "Warum nicht?", fragt ein "Krone"-Leser. "Das hört sich doch spannend und nicht gruselig an, also ich hätte noch mehr Ansporn, das aufzuklären."

Was hat Josef Fritzl in den Jahren von 1973 bis 1996 so getrieben in seinem Haus am See? Zweimal brannte das Objekt ab, die gepeinigte Tochter des heute 82-Jährigen - die er nach der Zeit am See 24 Jahre lang im Kellerverlies in Amstetten eingesperrt, missbraucht und drei Kinder mit ihr gezeugt hatte - ging dort in die Schule.

Rätsel um 17-jähriges Mordopfer am Mondsee
Zudem gibt es viele offene Fragen zu einem der aufsehenerregendsten Verbrechen der österreichischen Kriminalgeschichte. Martina P. verschwand am 12. November 1986. Sie sah Fritzls Tochter zum Verwechseln ähnlich. Die damals 17-Jährige wurde am Ufer des Mondsees gefunden, gleich gegenüber von Fritzls Pension Seestern. Nackt, in grüne Plastikplanen eingewickelt. Ein Sexual-Mord, noch immer ungeklärt. Bis heute fehlen Utensilien von Martina: Tasche, Stiefel, Jacke ... Lokalpächter Lang: "Ermittelt im Seestern!"

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden