Fr, 24. November 2017

Strukturbereinigung:

22.10.2017 17:32

Landesspitäler mit ungewisser Zukunft

Oberösterreichs Landesspitälerholding gespag schreibt die zwei Vorstände neu aus. Aber wegen der organisatorisch ungewissen Zukunft - es werden Effizienzsteigerungs- und Optimierungspotenziale gesucht - werden die Verträge der beiden kürzer als normal.

An sich ist die Ausschreibung nicht spannend, da sich die aktuellen Manager Karl Lehner und Harald Geck  dem Vernehmen nach wieder bewerben werden. Ihre bisherigen Verträge laufen mit 31. März 2018 aus.
Spannend ist aber der kryptische Satz im Ausschreibungstext, dass derzeit nur eine kürzere Bestellung als gesetzlich möglich überlegt werde, nämlich "im Hinblick auf mögliche strukturelle Änderungen in den Beteiligungen des Landes Oberösterreich bei den Gesundheitseinrichtungen".

Gespag versus Kepler-Klinikum
Da gibt’s die Gespag und da gibt’s die 74,9-Prozent-Beteiligung am Linzer Kepler-Uniklinikum - 25,1 Prozent hält noch die Stadt Linz, die mit Jahreswende 2019/20 aussteigen kann  und das auch schon erwogen hat, weil das mindestens 7,5 Millionen Euro Ersparnis pro Jahr bringen würde.
Landesrätin Christine Haberlander (ÖVP)  sagt auch nur wenig: "Die oö. Landesholding als Eigentümerin der Gespag prüft derzeit organisatorisches Optimierungspotenzial in den Beteiligungen des Landes Oberösterreich bei den Gesundheitseinrichtungen."

Optimierungsvorschläge von Experten

In der Expertenstudie Cocca/Baaska  werden  beim Reformpunkt "Effizienzsteigerung durch horizontale Zusammenarbeit und Strukturbereinigung" ja auch "KuK und Gespag" genannt. Möglicherweise also schluckt die KuK die Gespag, sobald Linz ausgestiegen sein wird. Oder umgekehrt die Gespag das Kepler-Klinikum.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden