Mo, 11. Dezember 2017

Im Mühlviertel:

23.10.2017 00:33

Schock für Feuerwehr: Im Keller lag Toter

Eine schlimme Entdeckung machten Feuerwehrleute, als sie Sonntagvormittag in Liebenau zu einem Brand in einem Einfamilienhaus ausrückten. Bei den Löscharbeiten entdeckten sie im Keller unter einem umgestürzten und schon brennenden Holzstoß den leblosen Hausbesitzer (65). Der Pflegebedürftige war offenbar beim Holzholen verunglückt, die Brandursache ist unklar.

Die Gattin des schwer pflegebedürftigen Mühlviertlers, der am Rollator ging, war am Sonntag Vormittag beim Putzen bei Verwandten, als Lambert P. (65) am Morgen die Heizung aktivieren wollte. Er ging in den Holzlagerraum im Keller und dabei stürzte offenbar der Holzstoß um - wie das genau passieren konnte, ist noch unklar, vermutlich hatte der Senior einfach das falsche Scheit herausgezogen und der Stoß war deswegen plötzlich instabil geworden.

Unklar war, warum Feuer ausbrach
Warum dann im Holzlagerraum allerdings Feuer ausbrach, war am Sonntag für die Polizisten noch unklar, die Brandermittler des Landeskriminalamts wurden ins Untere Mühlviertel gerufen: "Wir gehen aber nicht von einem Fremdverschulden aus."

Ehefrau entdeckte Brand
Gegen 9.45 Uhr kam die Ehefrau vom Putzen heim und sah, dass es aus dem Keller herausrauchte. Die geschockte Gattin schlug Alarm und neun Feuerwehren eilten zur Einsatzstelle in der Ortschaft Gugu. Sie wussten, dass der 65-Jährige noch vermisst war, und beim Löschangriff im Keller fanden die Feuerwehrleute den leblosen Hausbesitzer, der zum Teil auch im Feuer gelegen war. Sie brachten ihn ins Freie und begannen sofort mit der Reanimation, die aber nach Eintreffen des Notarzthubschraubers abgebrochen wurde. Der Arzt stellte den Tod fest. Es wird nun geprüft, ob es auch Suizid gewesen sein könnte.


Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden