Di, 21. November 2017

12. Bundesliga-Runde

22.10.2017 15:52

Kein Sieger im Spiel zwischen Admira und Salzburg

Red Bull Salzburg hat am Sonntag ein glückliches 1:1-Remis bei der Admira geholt. Die Südstädter hatten in der BSFZ Arena im Duell der 12. Runde der Bundesliga ein klares Chancenplus, wurden aber nicht mit drei Punkten belohnt. Somit sind nun beide Teams bereits sechs Spiele unbesiegt. Titelverteidiger Salzburg hat als erster Verfolger drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Sturm Graz.

Die Admira hat als Fünfter weiter sieben Zähler weniger als die am Donnerstag in der Europa League bei Konyaspor erfolgreich gebliebenen"Bullen" auf dem Konto. Xaver Schlager (7.) brachte die Salzburger vor 2.500 Zuschauern früh in Führung, Christoph Knasmüllner (17.) glich mit einem verwandelten Elfmeter schnell aus. Für den Offensivspieler war es bereits Saisontor Nummer acht, drei Treffer resultierten aus Strafstößen.

Schlager bringt Bullen früh in Führung
Die Admiraner legten vor eigenem Publikum einen mutigen, offensiven Auftritt hin und waren über 90 Minuten gesehen die bessere und gefährlichere Mannschaft. Sasa Kalajdzic lief schon nach etwas mehr als zwei Minuten alleine auf Salzburg-Goalie Alexander Walke zu, setzte den Ball aber knapp daneben. Die Antwort der Gäste folgte prompt. Nach schöner Aktion lenkte Schlager einen Berisha-Schuss aus kurzer Distanz leicht ins Tor ab. Fredrik Gulbrandsen hätte nachlegen können, scheiterte aber an Andreas Leitner (9.).

Damit hatte der Meister sein Offensivpulver verschossen, während die Admira einen feinen Auftritt hinlegte und auch einmal belohnt wurde. Andreas Ulmer brachte den durchbrechenden Maximilian Sax unglücklich zu Fall, Knasmüllner zeigte vom Elfmeterpunkt einmal mehr keine Nerven (17.). Der quirlige Sax stand auch in der Folge mehrmals im Mittelpunkt, setzte einen Volley-Aufsetzer drüber (20.) und reagierte nach einem katastrophalen Leitgeb-Rückpass schlecht. Er spielte ab, anstelle aus bester Position selbst abzuschließen (38.).

Admira vergibt Top-Chancen
Die mangelnde Effizienz war auch nach dem Seitenwechsel das einzige Manko der Admiraner. Lukas Grozurek schoss nach starker Einzelleistung knapp vorbei (49.) und scheiterte zudem an Walke (57.). Der Goalie-Routinier konnte sich auch bei einer von vielen Kopfballchancen des 1,95 Meter großen Kalajdzic (70.) auszeichnen sowie bei einem Abschluss von "Joker" Marin Jakolis (85.) retten. Salzburg hatte demgegenüber einzig bei einem Abschluss von Takumi Minamino (61.) Torgefahr ausgestrahlt.

Die Salzburger haben aus den jüngsten sechs Runden drei Siege und drei Remis geholt - genauso wie die Admira, die unter Damir-Buric-Nachfolger Ernst Baumeister weiter unbesiegt ist.

 

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden