Fr, 24. November 2017

Fitnesscompany neu:

22.10.2017 12:57

Mehr Raum für Fitness um vier Millionen Euro

Neue Wege geht die Fitnesscompany! Dafür werden 2018 in die Firmenzentrale in Leonding vier Millionen Euro investiert. Mit der Fertigstellung wächst das Unternehmen (unter anderem Generalimporteur für Technogym-Geräte) von Gottfried Wurpes auf 8500 Quadratmeter - in dem pro Jahr unter anderem 700 Trainer professionell geschult werden...

1991 gründete Gottfried Wurpes als "One-Man-Show" auf nicht einmal 100 Quadratmetern The Fitnesscompany in einem Mini-Shop in Leonding. "Wenn ich ehrlich sein soll, war das damals eigentlich mehr  aus einer Not heraus", erinnert sich der 48-Jährige zurück an die Anfänge.


2017 mit 32 Millionen Euro Umsatz
2017 erzielt sein Unternehmen mit 50 Mitarbeiter einen Umsatz von prognostizierten 32 Millionen Euro. Es ist einerseits Generalimporteur der Premium-Fitnessgeräte von Technogym für Österreich, Tschechien und der Slowakei. Andererseits gilt das heimische Unternehmen als Österreichs Marktführer bei Allround-Paketen zur Ausstattung von Fitnessclubs, Hotels und Gesundheitseinrichtungen. Zur Info: Technogym wurde 1982 von Nerio Alessandri in Cesena gegründet und notiert an der Börse. Heute nutzen rund 35 Millionen Menschen in über 100 Ländern täglich seine Produkte. Auf seine Geräte befinden sich heute in mehr als 65.000 Fitnesseinrichtungen.


Skiasse vertrauen
Auch heimische Topsportler wie die Kicker des Fußball-Nationalteams oder die Skiasse wie Superstar Marcel Hirscher - vertrauen im Training auf das qualitativ hochwertigen Equipment aus Italien. Und dieses findet vermehrt auch in Privathaushalten Einzug - denn nicht nur die Sportstars wissen, wie wichtig Bewegung ist. Die Firmenphilosophie? Simpel, aber sehr geschätzt: Kundenorientiertheit, Qualität und Innovation.


Vier Millionen Euro für 1000 Quadratmeter
In ein neues Zeitalter wird die Fitnesscompany im April 2018 aufbrechen. Das Leondinger Hauptquartier wird durch einen Zubau um 1000 Quadratmeter auf insgesamt 8500 Quadratmeter wachsen. Kosten: vier Millionen Euro.  "Es ist  Zeit, wieder neue Maßstäbe zu setzen", so der leidenschaftliche Hobbysportler Wurpes, der es einst sogar auf zwei Bodybuilding-Staatsmeister-Titel brachte.


Moderne Zentrale als einzigartiges Projekt
Mit Fertigstellung  im Herbst 2018  soll die Firmenzentrale mit modernen Präsentationsflächen alle Stückerln für private und berufliche Fitness- und Wellnessfans spielen - Seminarräume für Vorträge und Workshops inklusive. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Aus- und Weiterbildung des österreichischen Fitnesspersonals. Die Fitnesscompany will in Leonding bis zu 700 Trainer pro Jahr  professionell schulen. "Wir haben uns mit dieser Erweiterung zum Ziel gesetzt, einen Beitrag für eine gesündere Gesellschaft zu leisten", erklärt Wurpes (siehe Interview unten) seine Vision.

Keine Medizin ist so positiv wie Bewegung
Und Riesenslalom-Weltcupsiegerin Eva Maria Brem ergänzt: "Bewegungsmangel ist zu einem führenden Risikofaktor für gesundheitliche Probleme geworden. Und hat in unserer Gesellschaft zum Teil alarmierende Ausmaße angenommen. Dabei ist keine Medizin so positiv für die Gesundheit wie Bewegung."


"Krone": Vier Millionen Euro werden in den Standort investiert. Warum?
Gottfried Wurpes: Die aktuelle Marktsituation erfordert eine professionelle Aus- und  Weiterbildung der Trainer auf unseren Produkten. Mit unserem Zubau stoßen wir in eine ganz andere Dimension vor.

"Krone": Wollen Sie damit auch die immer größeren Mängel an Bewegung entgegenwirken?
Gottfried Wurpes: Es ist erwiesen, dass jemand, der fit ist, das Gesundheitssystem schont.

"Krone": Aber nicht jeder hat die Zeit, täglich Sport zu treiben.
Gottfried Wurpes: Wir wissen aus unserer Erfahrung, dass zwei Mal pro Woche ein Training von rund 30 Minuten  bereits zur Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens führt. Und das hat  wirklich überhaupt nichts mit dem Alter zu tun. Meine Vision ist, dass alle - vom Kind bis ins hohe Alter - Spaß an regelmäßiger Bewegung haben.

"Krone": Da haben Sie sich aber ein  ambitioniertes Ziel gesteckt.
Gottfried Wurpes: Aber es ist möglich und einfach. Statt beim Fernsehen auf der Couch zu liegen, kann es doch kein Problem sein, dabei auch etwas für seinen Körper und die Gesundheit zu tun. Ich sage immer, jeder will alt werden, aber keiner alt sein. Dass lässt sich nur erreichen, wenn man dafür regelmäßig etwas tut.

Andi Schwantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden