Mo, 20. November 2017

Werte überschritten

20.10.2017 16:00

Smog: Stadt Turin warnt Einwohner

Wegen seit Tagen anhaltenden Smogs in Norditalien hat die Stadtverwaltung von Turin den Einwohnern geraten, in den Häusern zu bleiben sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten. Mitte der Woche war in der Großstadt eine Feinstaubkonzentration von 114 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen worden - mehr als doppelt so viel wie der Grenzwert von 50 Mikrogramm.

Besonders alte Menschen und Kinder sollten "wenn möglich" an geschlossenen Orten bleiben, empfahl die Behörde. Die Stadtverwaltung verhängte Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit besonders hohen Abgaswerten. Einwohnern, die sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortbewegen mussten, wurde geraten, sich von dicht befahrenen Straßen fernzuhalten und die Zeit draußen "auf kürzeste Zeit" zu beschränken. Seit Anfang des Jahres wurde der Schwellenwert in Turin an 69 Tagen überschritten, erlaubt ist eine Überschreitung jedoch nur an maximal 35 Tagen pro Jahr.

Mailand ebenfalls betroffen
Auch in anderen Städten Norditaliens wurden Fahrverbote für bestimmte Fahrzeuge wegen hoher Smog-Werte verhängt. Darunter auch in Mailand, wo kürzlich eine Feinstaubkonzentration von 90 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen wurde.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden