Do, 23. November 2017

Drama bei Rundfahrt

20.10.2017 12:29

Crash mit Rettungsauto: Radprofi (20) tot

Auf der vorletzten Etappe der Neukaledonien-Radrundfahrt hat sich ein schwerer Unfall mit Todesfolge ereignet. Der französische Jungprofi Mathieu Riebel (20) kollidierte auf einer Abfahrt mit einem Rettungsauto und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Riebels ebenfalls beteiligter Teamkollege Erwan Brenterch (31) erlitt einen Beinbruch.

Die Unfallursache ist noch nicht geklärt. Einer der Radfahrer soll Augenzeugenberichten zufolge eine Kurve geschnitten haben. Die Tragödie ereignete sich auf der vorletzten Etappe der Tour, während der Abfahrt vom Col de la Pirogue in der Nähe der Hauptstadt Noumea. "Das Rennen wurde gestoppt und ich weiß nicht, ob wir es morgen fortsetzen", sagte Gerard Salaun, Präsident des regionalen Radsportverbands.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden