Mo, 20. November 2017

KP-Parteitag

20.10.2017 08:49

Chinas Kommunisten werden per App beklatscht

Der Personenkult um Chinas Staatschef Xi Jinping treibt seltsame Blüten: Nach Xis Auftaktrede beim Parteitag seiner Kommunistischen Partei können die Chinesen jetzt nachträglich Beifall spenden - mit ihrem Smartphone. Auf der Social-Media-Plattform WeChat wurde ein Spiel veröffentlicht, in dem Teile der Rede Xis gezeigt werden. Handy-Nutzer können applaudieren, indem sie auf das Display tippen.

Ziel ist es, in 19 Sekunden möglichst häufig zu klatschen. Auf dem Display sind klatschende Hände und im Hintergrund die ebenfalls applaudierenden Delegierten des Parteitags zu sehen. Bis Donnerstagnachmittag (Ortszeit) zählte WeChat fast eine Milliarde Händeklatscher.

Entwickelt wurde das Spiel "Klatsche für Xi Jinping: Eine großartige Rede" vom Internetkonzern Tencent, der WeChat betreibt. Internet-Unternehmen in China sind bekannt dafür, sich gerne mit der Kommunistischen Partei gutzustellen, um weiter wirtschaftlichen Erfolg zu haben.

Bei der Eröffnung des Parteitags hatten die rund 2300 Delegierten Staatschef Xi immer wieder tosenden Beifall gespendet. Weil sie nahezu synchron anfingen und aufhörten, wirkte das allerdings ziemlich orchestriert.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden