Di, 16. Jänner 2018

"Krone"-Ombudsfrau

20.10.2017 11:00

Polterreise entfiel: Kulanz

Zum Junggesellen-Abend sollte es für eine Polterrunde nach Prag gehen. Aus der Reise wurde nichts, doch die Zugtickets waren schon gekauft. Die Ombudsfrau konnte vermitteln!

Manche behaupten ja, es gehört zu den schönsten Dingen am Heiraten: das Poltern. Brautleute feiern dabei mit ihren Freunden und Verwandten den Abschluss ihres ledigen Daseins, bevor es in den Hafen der Ehe geht. Für einen Bräutigam und seine Freunde aus Niederösterreich sollte es eine Polterreise nach Prag werden. Doch einen Tag vor der Abreise musste die Braut leider notoperiert werden: "Das war nicht vorauszusehen", schrieb Martin B. , ein Freund des Bräutigams, an die Ombudsfrau. So fiel die Polterreise ins Wasser. Doch die Freunde hatten bereits die Fahrkarten für den Zug nach Prag gekauft, die Tickets blieben nun ungenutzt. Herr B. bat um Rückerstattung der Ticketpreise. Doch sein Anliegen blieb ungehört.

Auf Nachfrage der Ombudsfrau zeigten sich die ÖBB aber kulant: Ausnahmsweise wurde das Geld rückerstattet.

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden