Mi, 13. Dezember 2017

Plus von 35 Prozent

19.10.2017 15:04

Kunst lockt: Touristen aus Russland sind zurück

Die Russen kommen wieder nach Österreich. Und zwar nicht nur zum Shoppen oder Skifahren, sondern auch, um Kunst und Kultur zu genießen. So wird mit Komponisten die Werbetrommel gerührt. Allein von Jänner bis September wurden in Wien 319.000 Nächtigungen gezählt - ein Plus von 35 Prozent.

"Begünstigt wird diese Entwicklung durch ein äußerst vielfältiges Flugangebot: Im Sommerflugplan zählten wir mit rund 11.000 Sitzen eine zum Vorjahr um 60 Prozent gestiegene Sitzplatzkapazität aus Russland", erklärt Wien-Tourismus-Chef Norbert Kettner.

Rückenwind verschafften dieser Entwicklung die verstärkten Marketingaktivitäten. So fand kürzlich im Moskauer Puschkin-Museum eine Veranstaltung statt, die in Kooperation mit der Albertina Zeichnungen von Egon Schiele und Gustav Klimt zeigte.

Peter der Große lockt Touristen an
Außerdem will man die Gäste verstärkt mit Musik locken und die Gemeinsamkeiten der Geschichte hervorheben. Dabei dreht sich alles um Peter den Großen. Allein in Österreich befinden sich 20 geschichtsträchtige Plätze mit Bezug auf den Zaren. Ab 1700 waren seine Gesandten ständig in Wien. Er selbst besuchte die Hofburg, den "Steffl", das Freihaus in Wien-Wieden, die Schatzkammer, Schloss Laxenburg, Schönbrunn sowie das Gut der Grafen Esterhazy. Besonders war er von Badens Quellen angetan und ließ im Zarenreich bekannte Kuranstalten errichten.

Die Russen werben im Gegenzug mit Komponisten wie Peter Tschaikowsky um die Gunst der Österreicher.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden