Mo, 20. November 2017

Mit 1,64 Promille

19.10.2017 13:07

Alkolenker liefert sich wilde Verfolgungsjagd

Szenen wie aus einem Actionfilm mitten in Wien: Bei einer Verkehrskontrolle gab ein Wiener plötzlich Gas. Grund: Er war völlig betrunken. Der Alkolenker lieferte sich mit mehreren Streifen in der City eine Verfolgungsjagd, durchbrach dabei eine Straßensperre und rammte bei der Amokfahrt sogar ein Polizeiauto. Festnahme!

Das turbulente Szenario hatte in der Boltzmanngasse seinen Anfang genommen, als Polizisten den 39-Jährigen auf Alkohol testen wollten. Doch der Mann zog es vor, zu flüchten. Vorerst gelang ihm das auch, er raste seinen Blaulicht-Verfolgern durch mehrere Gassen und Straßen davon.

Polizeifahrzeug gerammt
Selbst eine Straßensperre am Schottenring vermochte den völlig Betrunkenen nicht wirklich zu bremsen. Noch einmal beschleunigte der Pkw-Rowdy und kam erst zum Stillstand, nachdem er ein Polizeifahrzeug gerammt und beschädigt hatte.




Der Festnahme folgte der Alkotest, der ergab, dass der Mann sein Fahrzeug mit 1,64 Promille gesteuert hatte. Jetzt hagelt es Anzeigen.

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden