Do, 23. November 2017

Labour-Premier

19.10.2017 14:04

37-Jährige lenkt künftig die Geschicke Neuseelands

In Neuseeland dürfte die Labour-Politikerin Jacinda Ardern mit Unterstützung der Rechtspopulisten neue Premierministerin werden. Die 37-jährige bisherige Oppositionschefin hatte erst wenige Wochen vor der Parlamentswahl das Ruder bei der kriselnden Labour Party übernommen, eine beispiellose Aufholjagd hingelegt und eine wahre "Jacinda-Mania" ausgelöst. Nun wird sie Neuseelands jüngster Regierungschef seit 1856 - und die erst dritte Frau in dieser Position.

Der Chef der populistischen Partei New Zealand First (NZF), Winston Peters, sprach sich am Donnerstag für eine Koalition mit Labour aus: "Wir wollten einen Wandel, deswegen haben wir uns letztlich für eine Zusammenarbeit mit der Labour Party entschieden." Die Kleinpartei NZF hatte es als Königsmacher in der Hand gehabt, dem konservativen Premier Bill English zu einer weiteren Amtszeit zu verhelfen oder einen Machtwechsel zu ermöglichen. Nun soll der 72-jährige Maori-Politiker Peters Vizepremier werden.

"Faireres, besseres Neuseeland" als Ziel
Mit ins Boot holte Ardern zudem die Grünen. Mit der Dreier-Koalition wolle sie ein "faireres, besseres Neuseeland" schaffen, sagte die Mitte-links-Politikerin am Donnerstag und zeigte sich erfreut: "Das ist ein aufregender Tag."

Konservative verloren absolute Mehrheit
Bei der Parlamentswahl am 23. September hatte die National Party von English, die seit 2008 an der Macht war, mit mehr als 44 Prozent zwar klar die meisten Stimmen gewonnen - allerdings büßte das konservative Lager seine bisherige absolute Mehrheit im Parlament in Wellington ein.

Ardern: Jung, charismatisch, sozial engagiert
Im Wahlkampf hatte die junge, charismatische Ardern, die das Amt der Oppositionschefin erst am 1. August in einem Labour-Umfragetief übernahm, große Aufmerksamkeit in Debatten mit English erregt. "Meine Generation wurde von Ihrer Regierung im Regen stehen gelassen", warf sie dem 55-Jährigen vor, punktete damit vor allem bei jungen Wählern und löste eine wahre "Jacinda-Mania" im Land aus. Ardern setzte im Wahlkampf vor allem auf soziale Gerechtigkeit in Bildungs-, Gesundheits- und Wohnungsfragen.

Die 37-Jährige legte eine steile Karriere hin. 1980 in der Stadt Hamilton auf der Nordinsel von Neuseeland als Tochter eines Polizisten geboren, wurde sie nach eigenen Angaben von der Armut in ihrem Umfeld in die Politik getrieben. Sie engagierte sich schon früh in der Jugendorganisation der Labour-Partei, nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft arbeitete sie für die Labour-Regierungschefin Helen Clark (1999-2008). Unter dem britischen Premier Tony Blair fungierte sie auch bei der dortigen Labour-Partei als Politikberaterin. Nachdem sie in ihrem Heimatland über die Jahre hinweg zu einer Parteigröße aufstieg, wird sie nun als Premierministerin die Geschicke Neuseelands lenken.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden