Mo, 20. November 2017

Einsatz in Wien

19.10.2017 12:00

Tobender wollte Rettungswagen in Brand setzen

Gefährliche Szenen am Mittwochnachmittag bei der Auffahrt Altmannsdorfer Ast auf der A23 in Wien: Ein 44-jähriger Patient mit Schnittverletzungen begann plötzlich in einem Wagen der Wiener Berufsrettung zu toben, trat wild um sich, zerstörte in dem Fahrzeug befindliche Ausrüstung und setzte schlussendlich mit Küchenrolle und Desinfektionsmittel den Wagen in Brand.

Zum Zwischenfall kam es am späten Mittwochnachmittag gegen 17.30 Uhr. Das Rettungsteam war gerade mit dem Patienten auf der A23 in Richtung Krankenhaus unterwegs, als der Mann plötzlich völlig die Beherrschung verlor und von den Sanitätern nicht mehr zu bändigen war.

Auf Pannenstreifen geparkt
Dem Fahrer gelang es, das Rettungsauto am Pannenstreifen abzustellen, ehe die Sanitäter zum Eigenschutz den Wagen verließen und die Polizei alarmierten. Unterdessen versuchte der völlig aufgebrachte Patient, mit Küchenrolle und Desinfektionsmittel im Fahrzeug ein Feuer zu legen.

Wenig später trafen die Polizisten vor Ort ein und konnten den Tobenden überwältigen. Einem der Sanitäter gelang es, die Flammen mit dem Feuerlöscher des Einsatzfahrzeugs zu löschen. Die Berufsretter blieben bei dem Vorfall unverletzt. Der Patient konnte schließlich mit Begleitung der Beamten ins Krankenhaus nach Meidling weitertransportiert werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden