Mi, 17. Jänner 2018

Österreich-Statistik

19.10.2017 09:51

Jede sechste Firma verkauft ihre Güter online

Jedes sechste österreichische Unternehmen (17 Prozent) verkauft seine Waren oder Dienstleistungen auch online. Je größer die Firma, desto häufiger diese Vertriebsform, ergab eine Erhebung der Statistik Austria. Der Umsatz blieb mit 16,8 Milliarden Euro überschaubar, wobei 84 Prozent des Umsatzes (14,1 Milliarden Euro) über eigene Websites oder Apps hereinkamen, nur 2,7 Milliarden Euro über Online-Marktplätze.

Spitzenreiter sind Unternehmen der Beherbergung und Gastronomie, von denen ein Viertel bereits im Online-Verkauf aktiv sind. Drei Viertel sind in den sozialen Medien präsent.

Geschäfte mit Firmen und Behörden brummen
Allgemein sind andere Firmen, Ämter und Behörden die wichtigeren Online-Kunden: An sie gingen fast 60 Prozent des Umsatzes, nur rund 7,1 Milliarden Euro machten die Unternehmen mit Privatkunden. Auch bleibt der Online-Umsatz vorrangig ein Inlandsumsatz: 10,5 Milliarden Euro (62,5 Prozent) kamen von heimischen Kunden, weitere 4,6 Milliarden Euro (27 Prozent) aus dem EU-Ausland, nur 1,7 Milliarden Euro flossen von Kunden außerhalb der EU.

Inzwischen ist mehr als die Hälfte der Unternehmen (53 Prozent) in sozialen Medien präsent. 2013 waren es erst 39 Prozent. Dazu gehören "soziale Netzwerke, Multimedia-Plattformen, Blogs oder Mikroblogs sowie wiki-basierte Anwendungen", so die Definition der Umfrage. Auch hier gilt wie beim Online-Verkauf: Je größer ein Unternehmen, desto eher werden soziale Medien in Anspruch genommen: 51 Prozent der kleinen Unternehmen, 61 Prozent der mittelgroßen und 75 Prozent der großen Unternehmen sind hier aktiv.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden