Fr, 15. Dezember 2017

Veruntreuung

18.10.2017 13:56

Ermittler durchsuchten Samsung-Tochterfirma

Wegen der mutmaßlichen Veruntreuung von Firmengeldern in Millionenhöhe haben südkoreanische Ermittler am Mittwoch die Räume einer Tochtergesellschaft von Samsung durchsucht. Es bestehe der Verdacht, dass Gelder in Höhe von mehreren Millionen Euro umgeleitet worden seien, um damit den Umbau des Hauses von Samsung-Patriarch Lee Kun Hee zu finanzieren, sagte ein Polizeisprecher.

Eine Sprecherin des Unternehmens Samsung C&T bestätigte, dass rund zehn Ermittler die Zentrale der Bau-Sparte des Konzerns südlich von Seoul durchsuchten.

Lee (Bild unten) stand an der Spitze von Samsung, bis er 2014 einen Herzinfarkt erlitt. Die wichtigsten Führungsaufgaben im Unternehmen übernahm daraufhin sein Sohn Lee Jae Yong, der im August im Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre um Südkoreas frühere Präsidentin Park Geun Hye zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt wurde.

Die mächtigen familiengeführten Großkonzerne des Landes - die sogenannten Chaebol - waren in der Vergangenheit immer wieder in Korruptionsskandale verwickelt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden