Di, 21. November 2017

Neustart

17.10.2017 17:07

Bieter-Duell um Flughafen Klagenfurt

Der Neustart des Klagenfurter Flughafens rückt immer näher: Zwei Investoren buhlen - dem Vernahmen nach - um die Mehrheitsanteile. Neben Hans-Peter Haselsteiner (Strabag) möchte auch Unternehmer Franz Peter Orasch dem Airport neue Flügel verleihen.

Bis zu 74 Prozent des Klagenfurter Flughafens wollen Land und Stadt in diesem Jahr privatisieren. Ziel ist es, den Flughafen wieder in die Gewinnzone zu führen.

Nach eingehender Analyse der Offerte werden demnächst die Verhandlungen mit den Anbietern aufgenommen. "Ende November soll dann die Bewertungskommission zur finalen Entscheidung zusammentreffen", erklärt Hans Schönegger von der Kärntner Beteiligungsverwaltung.

Laut "Krone"-Recherchen gibt es zwei Interessenten: Neben der Strabag-Gruppe von Hans-Peter Haselsteiner hat auch die Lilihill Capital Group von Franz Peter Orasch ein Konzept vorgelegt. "Wir haben zwar keine privaten Flieger am Airport stehen, wollen aber für den Wirtschafts- und Tourismusstandort Kärnten etwas bewegen und den Flughafen ausbauen", bestätigt Orasch.

Für ihn wäre es nicht das einzige Großprojekt in Klagenfurt. Der Unterkärntner hat sich auch das KTZ-Gebäude am Viktringer Ring, das Kaufhaus am Heiligengeistplatz und das ehemalige Salzamt gekauft, um sie neu beleben.

Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden