Sa, 18. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

17.10.2017 12:00

Junge Oberösterreicherin tappte in Film-Abo-Falle

Online kostenlos Filme streamen - das wollte die Tochter einer Leserin aus Oberösterreich. Doch bei dem vermeintlichen Gratis-Angebot, das der Teenager über eine Internet-Suchmaschine fand, handelte es sich um eine Abo-Falle.

Im Internet gratis Filme schauen wollte die Tochter von Tanja G. aus Oberösterreich. Über eine Internet-Suchmaschine landete die 16-Jährige auf der Seite kinoplexx.com und erstellte ein Nutzerkonto. Dass für die Anmeldung auf der Webseite Kosten entstehen würden, davon war keine Rede. Umso erstaunter war die Leserin wenig später, als eine Rechnung des Online-Filmanbieters in ihrem E-Mail-Postfach landete. 143,88 Euro sollte sie für ein angeblich abgeschlossenes Jahres-Abo bezahlen. "Meine Tochter hat keine einjährige Mitgliedschaft abgeschlossen. Was soll ich nun tun?", bat die Mutter die Ombudsfrau um Rat.

Laut den Experten der Watchlist Internet handelt es sich bei kinoplexx.com um eine bekannte Abo-Falle. Da es für die Forderung keinen Rechtsgrund gebe, könne man sämtliche Rechnungen einfach ignorieren!

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden