Fr, 24. November 2017

10 Mandate fürs Land

16.10.2017 16:56

Die Kärntner in Wien und die möglichen Minister

Der Nationalrat ist gewählt, also zumindest vorläufig. Das definitive Endergebnis gibt es Donnerstag. Doch wie stellt sich die Lage auf Basis der vorliegenden Ergebnisse dar? Zehn Kärntner werden unser Bundesland im Parlament vertreten. Davon sind die meisten fix, die Wahlarithmetik könnte aber Überraschungen bringen. Und welche Ministerjobs fordert die starke Kärntner FPÖ bei einer Regierungsbeteiligung?

Werfen wir einen Blick auf Sieger ÖVP: Drei Reststimmenmandate in Kärnten sind fix. Über die Landesliste fallen die derzeit an Elli Köstinger, Gabriel Obernosterer und Angelika Kuss-Bergner. Doch da bahnt sich eine faustdicke Überraschung an. Der Bürgermeister von Kappel am Krappfeld, Martin Gruber, dürfte 3000 Vorzugsstimmen erreichen und dank VP-interner Regelung an die erste Stelle der VP-Liste im Wahlkreis Ost springen. Auch das Grundmandat in diesem Wahlkreis ist für die Türkisen in greifbarer Nähe. Gruber würde Kuss-Bergner verdrängen.

Bei der SPÖ hat der quirlige Klagenfurter Philip Kucher sein Mandat sicher, ebenso der bisher völlig unauffällige Wolfsberger Wolfgang Knes. Beide erreichten Grundmandate, damit wird das dritte rote Mandat von der Landeslistenzweiten Irene Hochstetter-Lackner aus Villach besetzt.

Spannend läuft es bei den Freiheitlichen, die vier Mandate erreichten, ab. Der Mühldorfer Bürgermeister Erwin Angerer ist über sein Wahlkreismandat fix, ebenso der Wolfsberger Christian Ragger. Doch jetzt wird’s haarig. Das dritte blaue Grundmandat, jenes in Klagenfurt, ist extrem schwach abgesichert. Derzeit kann sich noch Sandra Wassermann darüber freuen. Das Reststimmenmandat der FPÖ geht derzeit an Klubobmann Christian Leyroutz.

Dieser hat vor der Wahl angekündigt, im Landtag bleiben zu wollen. Gestern hörte sich das so an: "Am Ende des Tages entscheidet die Partei." Hält Leyroutz Wort, würde der Afritzer Bürgermeister Max Linder nachrücken. Das würde Linder auch, wenn Wassermann ihr Grundmandat verliert. Dann könnten Leyroutz und Linder über Reststimmenmandate im Parlament bleiben.

Welche Kärntner Aussichten auf mögliche Ministerplätze haben und viele weiteren Infos findet man am Dienstag im "Kärnten Inoffiziell" der "Kronen Zeitung".

Fritz Kimeswenger, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden