So, 19. November 2017

500.000 Euro Schaden

16.10.2017 12:49

Drogen, Langeweile: Duo legte Brand in St. Pölten

Jener Brand in St. Pölten, bei dem an einem Mehrparteienhaus ein Schaden von mehr als 500.000 Euro entstand, ist absichtlich gelegt worden. Zwei beschäftigungslose 17-Jährige aus der niederösterreichischen Landeshauptstadt wurden als Verdächtige ausgeforscht. Sie legten ein umfangreiches Geständnis ab und wurden der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Die Flammen hatten am Samstag von einer Müllinsel auf die Fassade des Hauses in der Herzogenburger Straße übergegriffen, der Dachstuhl wurde durch das Feuer völlig zerstört. 20 Wohnungen wurden evakuiert und 14 Personen aus dem Gebäude gerettet, eine Bewohnerin wurde ins Spital gebracht. Mittels umfangreicher Erhebungen überführten Kriminalisten des Stadtpolizeikommandos St. Pölten die beiden Teenager.




Unter Drogeneinfluss Brand gelegt
Das Duo zeigte sich zudem geständig, am Samstag einen Müllcontainer am Bischofteich angezündet zu haben. Die Jugendlichen gaben an, bei beiden Brandstiftungen unter Drogeneinfluss und aus Langeweile gehandelt zu haben. Dabei sei ihnen jedoch nicht bewusst gewesen, dass die Flammen eine Dimension annehmen könnten, bei der Personen verletzt oder sogar getötet werden könnten. Auch sei ihnen das Ausmaß eines dabei entstehenden Sachschadens nicht bewusst gewesen.

Das Duo fuhr laut Polizei am Samstag mit gestohlenen Fahrrädern zu den Tatorten. Beiden Burschen wurde zudem der Missbrauch und Handel von Drogen nachgewiesen.

Einer der beiden Jugendlichen soll eine weitere Brandstiftung im Februar 2017 am Neugebäudeplatz in St. Pölten begangen haben. Damals war ebenfalls ein Altpapiercontainer angezündet worden, die Flammen griffen auf eine Telefonzelle über.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden