Fr, 15. Dezember 2017

Plus für FP und VP

16.10.2017 07:56

Landeshauptstadt und Villach bleiben rot

Während die SPÖ fast überall Verluste hinnehmen musste, konnte die Bürgermeisterpartei in Klagenfurt Rang eins halten. In Kärntens zweitgrößter Stadt verlor die SPÖ zwar rund drei Prozent, nichtsdestotrotz blieb man, wenn auch nur knapp vor den Freiheitlichen, stärkste Kraft. Absolute Jubelstimmung herrscht bei FPÖ und ÖVP - in beiden Städten verzeichnete man ein zweistelliges Plus.

Schon bei der Stimmabgabe am Vormittag hatte Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz eine Vorahnung: "Die Affäre Silberstein war der Supergau!"

Zumindest in Klagenfurt konnte die SP die Stimmenanteile halten. Mit 30 Prozent liegt man vor der FP (27,7 Prozent) und der VP (26,2 Prozent), die das Ergebnis gegenüber der Wahl 2013 verdoppelte.

"Das Ergebnis hätten wir österreichweit gebraucht", so Mathiaschitz. Sie sieht die Arbeit der Koalition in Klagenfurt bestätigt. "Wir müssen allerdings abwarten, wie es mit den Grünen weitergeht." Diese stürzten in Klagenfurt von 17,6 auf 3,4 Prozent ab.

VP-Chef Markus Geiger freut sich über die "klaren Zugewinne". Man liege nur noch knapp hinter SP und FP auf dem dritten Platz, "Darauf können wir für die künftigen Wahlgänge sicher aufbauen", so Geiger.

Auch FP-Chef Wolfgang Germ spricht von einem "sehr guten Ergebnis". Er gehe davon aus, dass die blaue Stadtpartei einen Mandatar in den Nationalrat entsenden werde (Sandra Wassermann oder Christian Leyroutz).

Zwar verlor die SPÖ in Kärntens zweitgrößter Stadt rund drei Prozent, nichtsdestotrotz blieb man, wenn auch nur knapp vor den Freiheitlichen, stärkste Kraft. Absolute Jubelstimmung herrscht bei FPÖ und ÖVP - beide Parteien verzeichneten zweistelliges Plus!

Blau-Ruck in der Draustadt

Mit 32,24 % verteidigte die SPÖ den ersten Platz in der Draustadt - 212 Stimmen (3,24 %) büßte man jedoch ein. "Wichtig ist, dass Villach rot bleibt. Aber es schmerzt natürlich jede einzelne verlorene Stimme", analysiert SP-Stadtchef Günther Albel.

Großer Jubel herrschte hingegen bei der FPÖ und der ÖVP. Die Freiheitlichen legten sogar knapp 14 % zu, nur 49 Stimmen trennen sie von Platz eins. FP-Stadtrat Erwin Baumann: "Das ist ein klarer Vertrauensbeweis." VP-Stadtrat Peter Weidinger ist nun guter Dinge, ein Nationalratsmandat zu erhaschen: "Wir konnten die Stimmen verdoppeln."

Die Grünen verloren 10,82 % und sind mit 2,28% auch in Villach der große Verlierer.

Christian Rosenzopf und Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden