Di, 12. Dezember 2017

46% der Stimmen

15.10.2017 21:24

SP verteidigt Platz 1 in Krems deutlich

Krems hat gewählt - und wenigstens auf Gemeindeebende durfte die SP jubeln. Mit einem Plus von 8,2 Prozent baute Stadtchef Reinhard Resch seine Führung aus. Herausforderer Erwin Krammer von der VP verfehlte sein Ziel, das Amt des Bürgermeisters zurückzuerobern, klar. Starke Zuwächse gab es für die Freiheitlichen.

Herausforderer Erwin Krammer von der VP verfehlte sein Ziel, das Amt des Bürgermeisters zurückzuerobern, klar. Starke Zuwächse gab es für die Freiheitlichen.Das Stadtwappen mit dem doppelköpfigen Adler gab am Sonntag das Motto vor: Denn in Krems galt es, die Ergebnisse von zwei Wahlen im Auge zu behalten. Die Freiheitlichen bestritten den zweifachen Urnengang auch mit einer Doppelspitze: FP-Nationalrat Walter Rosenkranz und Ehefrau Susanne - Listenerste vor Ort - spazierten gemeinsam ins Lokal nach Mitterau. Ihr Ziel war ein viertes Mandat im Stadtparlament: "Der Himmel ist blau, ein gutes Omen!"

Im bürgerlichen Egelsee tauchte die Sonne die umliegenden Wälder in herbstliches Gold. Betont entspannt gab Erwin Krammer (VP) nach der Sonntagsmesse seine Stimme ab. Die Ruhe sollte bis zur "Zeugnisverteilung" am Abend halten.

"Heute ist ein schöner Tag"
Die Holztür zum Bürgermeister-Büro im geschichtsträchtigen Rathaus stand ab dem frühen Morgen offen. "Heute ist ein schöner Tag", sagte Reinhard Resch. Ob es auch ein guter Tag werde, dürfte erst der Abend zeigen, betonte der SP-Stadtchef und meinte damit weniger das Ergebnis als den Ablauf. Denn der doppelte Urnengang stelle eine Herausforderung dar. Prognose wollte Resch keine wagen: "Ich bin sehr dankbar, dass ich fünf Jahre lang an der Spitze der Stadt arbeiten durfte."

Erst in den Abendstunden schließlich Klarheit: Die SP legt auf 46,09 Prozent zu und ist somit stimmenstärkste Partei in sämtlichen Sprengeln. Abgerutscht ist indes die VP - auf 26,65% und den deutlichen zweiten Platz. Die FP verdoppelt sich beinahe und hält bei 15 Prozent, Grüne und Kommunisten verlieren leicht. Für die Unabhängige Bürgerliste wird die Wahl nach der Abspaltung ihrer beiden Gemeinderäte - die mit ProKrems immerhin 2,33% erhielten - zum Totalausfall.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden