So, 17. Dezember 2017

Happy End bei Suche

15.10.2017 18:08

Vermisste Frau im Hotel gefunden

Eineinhalb Tage lang suchte ein Großaufgebot an Einsatzkräften in Gmunden erfolglos nach einer 62-jährigen Frau. Am Samstagabend meldete sich eine Taxilenkerin, die sich erinnert hatte, eine Frau, die der Beschreibung entsprach, in ein Hotel gefahren zu haben. Dort wurde die Pensionistin unversehrt aufgefunden.

Es waren offenbar die auffällige Kleidung und ein fehlender Zahn der vermissten Frau, die eine 53-jährige Taxifahrerin aus Vöcklabruck in Erinnerung behalten hatte. Sie hatte den Suchaufruf mitbekommen und sich am Samstag bei der Polizei gemeldet. Sie sagte, dass sie am Vortag eine ältere Dame beim Park des Pflegeheims Schloss Cumberland aufgenommen und sie anschließend in ein Gmundner Hotel gebracht hatte. Die Frau hatte auch einen schwarzen Koffer bei sich. Als besonders auffällig galt, dass der Pensionistin rechts vorne ein Zahn fehlte und sie beim Sprechen immer die rechte Hand vor den Mund hielt.

Vermisste saß in Hotelzimmer
Bei einer sofortigen Nachschau der Polizei in dem angeführten Hotel konnte die Abgängige tatsächlich unversehrt in einem Zimmer angetroffen werden. Sie wurde zurück ins Heim gebracht. Als Begründung dafür, warum sie von dort weggewollt habe, gab die Frau gegenüber der Polizei an, dass sie in der Pflegeanstalt kein Einzelzimmer hatte.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden