Do, 23. November 2017

Auf Salzburger Weide

15.10.2017 12:16

Wild gewordene 600-Kilo-Kuh verletzt drei Menschen

Dramatischer Zwischenfall auf dem Hof des Huberbauern im Salzburger Uttendorf: Die Altbäuerin wollte auf der Weide eine Kuh und deren soeben geborenes Kalb versorgen. Doch das Muttertier wurde rabiat, ging auf die Frau los und trat sie mit den Klauen nieder. Erst die Freiwillige Feuerwehr konnte das Rind schließlich vertreiben.

Ein idyllischer Hof in Kölsen am Sonnberg: Die Altbäuerin wartete schon seit Tagen darauf, dass eine ihrer Kühe auf der Weide ihr Kalb zur Welt bringt. Am Freitag gegen 15.30 Uhr war es schließlich so weit. Als das Kalb schließlich schon eigenständig auf der Wiese stand, näherte sich die Landwirtin, um die beiden Tiere mit frischem Wasser zu versorgen.

Doch die Frau hatte den Beschützerinstinkt der Mutterkuh unterschätzt. Denn das Tier wurde zunehmend aggressiver, je näher die Bäuerin kam. Schließlich bäumte sich das Rind auf und trat sie mehrmals mit den vorderen Klauen. Die Frau stürzte zu Boden. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie sich nicht mehr selbst aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit bringen konnte. Der Ehemann (70) wollte seiner Frau helfen, doch das Rind stieß ihn ebenfalls um. Auch er wurde verletzt.

Nachbarn versuchten ebenfalls einzuschreiten, doch es gelang ihnen nicht, die Kuh zu vertreiben. Sie lenkten schließlich ein Auto auf die Weide und stellten es neben der Kuh ab. So konnten sie dem Paar Erste Hilfe leisten. Die Nachbarn riefen auch die Feuerwehr zu Hilfe. "Das war kein einfacher Einsatz. Die Kuh ist richtig wild geworden. Einer der Kameraden konnte sie aber nach vielen Versuchen kurz ablenken. Er wurde dabei leicht verletzt", schildert Einsatzleiter Franz Fritzenwanger.

Die Helfer fuhren dann mit einem Traktor vor und luden das Kalb auf die Frontladerschaufel. "Wir haben das Jungtier weiter weg gefahren und wieder auf die Wiese hinuntergelassen. Da ist die Mutterkuh sofort nachgekommen", berichtet Fritzenwanger. Die Tiere wurden in den Stall gelockt.

Danach konnte der mit dem Hubschrauber eingetroffene Notarzt die Verletzten versorgen. Die Bäuerin wurde in das Krankenhaus Zell am See geflogen.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden