Di, 24. Oktober 2017

Nach Strachan-Aus

13.10.2017 17:21

Ex-Profi Mackay wird schottischer Interimstrainer

Der frühere schottische Nationalspieler Malky Mackay wird Interimstrainer der schottischen Nationalmannschaft. Der 45-Jährige, der auch Sportdirektor des schottischen Verbands (SFA) ist, wird das Team beim Testspiel am 9. November gegen die Niederlande betreuen. Die Schotten hatten sich nach der verpassten Qualifikation für die WM 2018 in Russland von Coach Gordon Strachan getrennt.

Die Nachfolgefrage ist noch nicht geklärt. Mackay hatte in der Vergangenheit unter anderem die englischen Fußballklubs Watford und Wigan trainiert.

Schottland war in der WM-Quali-Gruppe F zum Abschluss in Slowenien über ein 2:2 nicht hinausgekommen und verpasste dadurch das möglich gewesene Play-off als Gruppenzweiter hinter dem direkt für die WM qualifizierten England.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).