Sa, 18. November 2017

„Es macht Spaß“

15.10.2017 08:56

Horror-Papst John Carpenter spielt „Destiny 2“

Er ist Musiker und einer der populärsten Horrorfilm-Macher unserer Zeit: John Carpenter, quasi künstlerisches Universaltalent und Meister des Schreckens in einem. Was allerdings nur wenige wissen: Der 69-jährige Carpenter hat auch ein Faible für Computerspiele. Nicht nur, weil er selbst bereits an zweien mitgewirkt hat, sondern vor allem, weil er neuerdings sein Leben "Destiny 2" widmet.

Das hat der Horror-Papst - er ist unter anderem für den 1982er Horrorklassiker "Das Ding aus einer anderen Welt" verantwortlich - im Interview mit dem britischen "Guardian" verraten.

Auf die Frage, womit er sich gerade beschäftige, antwortet Carpenter dort: "Ich spiele gerade 'Destiny 2'. Es ist ein Science-Fiction-Game. Es macht Spaß." Nicht unbedingt die Antwort, die man von einem vielbeschäftigen Regisseur und Musiker im Alter von 69 Jahren erwarten würde.

"Oh ja, es ist schwer!"
Aber Carpenter meint es ernst. Auf die Frage, ob ihm das Game nicht zu schwer sei, erwidert er: "Oh ja, es ist schwer. Das ist der Grund, wieso ich mein Leben nun widme, zu lernen wie man es spielt. Wieso nicht in meinem Alter? Das hält mich von Ärger fern."

In der Gaming-Szene sorgt die "Destiny 2"-Beichte der Horror-Legende für einige Diskussionen und witzige Spekulationen - etwa, was Carpenter darunter verstehe, "sein Leben" dem Game zu widmen.

Tatsächlich ist Carpenters Gaming-Vorliebe aber gar nicht so überraschend, wie viele glauben. Er hat immerhin an zwei Spielen mitgewirkt: 2002 an der Videospieladaption seines Werks "Das Ding aus einer anderen Welt" und 2011 als Berater beim Horror-Shooter "F.E.A.R. 3".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden