Di, 17. Oktober 2017

Nach Autounfall

12.10.2017 13:31

Sänger Bernhard Speer nicht mehr im Tiefschlaf

Der Musiker Bernhard Speer, der nach einem schweren Autounfall in Niederösterreich auf die Intensivstation eines Krankenhauses eingeliefert worden war, befindet sich nicht mehr im Tiefschlaf. Das gab das Management des Sängers am frühen Donnerstagnachmittag auf Facebook bekannt.

"Wir freuen uns, mitteilen zu dürfen, dass sich Bernhard Speer nicht mehr im Tiefschlaf befindet. Seine Familie bedankt sich in dieser schweren Zeit für die zahlreichen Genesungswünsche", schrieb das Management von Speer auf der offiziellen Facebook-Seite des Duos Seiler und Speer und ließ damit zahlreiche Fans, die um das Leben ihres Idols gebangt haben, aufatmen.

Eine für November und Dezember geplante Deutschland-Tournee wurde abgesagt. Tickets können bei den Vorverkaufsstellen retourniert werden.

Speers Kollege Christoph Seiler meldete sich am Donnerstag ebenfalls erstmals via Facebook zu Wort und schrieb an seinen Freund: "Come back stronger, Bruder!"

Gegen Pfeiler geprallt
Nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ war Speer am Mittwoch gegen 0.15 Uhr in Kottingbrunn im niederösterreichischen Bezirk Baden verunglückt. Der 34-Jährige war mit seinem Auto im Bereich des Kreisverkehrs bei der Auffahrt zur Südautobahn (A2) gegen einen Pfeiler eines Überkopfwegweisers geprallt. Die Unfallursache steht noch nicht fest.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden