Mo, 18. Dezember 2017

Kostet 61 Mio. Euro

12.10.2017 08:30

So sieht es im größten Business-Jet der Welt aus

Bei der National Business Aviation Association (NBAA), einer Luftfahrtmesse nur für Fachbesucher in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada, hat der kanadische Flugzeugbauer Bombardier den laut eigenen Angaben größten Privatjet der Welt vorgestellt. Das "Global 7000" getaufte Modell, das als Business-Jet konzipiert ist, bietet bis zu 19 Personen Platz - und jeden erdenklichen Luxus.

Laut Angaben von Bombardier erlaubt die zweistrahlige Maschine eine maximale Reisegeschwindigkeit von 982 Kilometern pro Stunde (also knapp ein Mach, Anm.) und hat eine Reichweitenleistung von 13.700 Kilometern.

Das als "erweiterte Wohnung und Büro" angepriesene Flugzeug sei das erste, das vier Wohnräume habe, die nach den Bedürfnissen der Auftraggeber maßgeschneidert eingerichtet werden können, so Bombardier. Jeder der Räume sei mit großen TV-Schirmen und Internetanschluss ausgestattet.

Acht der 34 Meter langen "Global 7000"-Jets seien derzeit im Bau und sollen Ende 2018 ausgeliefert werden. Man sei bereits bis 2021 ausgebucht, so Bombardier.

Wilhelm Eder
Redakteur
Wilhelm Eder
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden