Mo, 18. Dezember 2017

Schafbock gerettet

12.10.2017 10:26

Isländisches "Einhorn" entging dem Schlachter

Ein Schafbock, dessen Hörner zu einem zusammengewachsen sind, hat es in Island zu Berühmtheit gebracht. Das Tier mit dem Namen "Einhyrningur" (Einhorn) sollte eigentlich geschlachtet werden, weil es für die Zucht zu schwach ist. Großer Protest hat das verhindert.

Die Besitzer in Skaftarhreppur haben nun beschlossen, das Schaf für einen guten Zweck zu versteigern. Das berichtete die isländische Zeitung "Morgunbladid" am Mittwoch.

Der Widder war zum ersten Mal in der Weihnachtszeit in den Bergen gesichtet worden. Offenbar war er von seiner Herde getrennt worden und deshalb nicht ins Winterquartier gekommen. Ein Schaf mit nur einem Horn war auch für die Bauern in Island ein Unikum und so wurde das "Einhorn" zum Dorfgespräch.

Weil die Besitzer keine Verwendung für den Schafbock haben, wollte der Zoo in Reykjavik ihn gern übernehmen. Doch die Veterinärvorschriften verbieten, dass das Tier seine Schutzzone verlässt. Nun hoffen die Besitzer, dass ein anderer Bauer in der Region das Einhorn ersteigert.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).