Mo, 18. Dezember 2017

Europark

11.10.2017 21:51

Eine Erfolgsstory

Vor zwei Jahrzehnten haben Einkaufszentren an riesige Schuhschachteln erinnert, hatten im Inneren den Charme einer U-Bahn-Atmosphäre. Nicht so der 1997 eröffnete Europark. Errichtet vom italienischen Architekten Massimiliano Fuksas strömten seitdem 180 Millionen Besucher in das zeitlos-moderne Juwel.

"Wenn meine Schüler im Europark sind, dann weiß ich sie gut aufgehoben", kann sich Geschäftsführer Christoph Andexlinger noch genau an die prägenden Worte von Pater Hermann Sporrer, Direktor des Privatgymnasiums der Herz-Jesu-Missionare, erinnern. Andexlinger blickte im Restaurant "Magazino" mit seinen Manager-Freunden auf die letzten 20 Jahre Erfolgsgeschichte zurück.

180 Millionen Besucher seit Eröffnung vor 20 Jahren

Am jetzigen Gelände befand sich im Jahr 1977 ein Interspar-Markt mit einigen weiteren Shops und einer Tankstelle. "Daraus wurde ein überregionales Shopping-Center mit einer Strahlkraft weit über die Grenzen hinaus", schwärmt Dr. Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender SPAR Österreich, dass sich die Vision materialisiert hat.

Kapazität für mehr Verkaufsfläche wäre da

Heute sichern sich 140 Shopbetreiber - 30 stehen auf der Warteliste - ihre wirtschaftliche Existenz auf einer derzeitigen Verkaufsfläche von 35.900 m2. Derzeit deswegen, weil die Betreiber an den Erweiterungs-Plänen festhalten: "Wöchentlich kommen neue Kollektionen, der Bedarf an Lagerfläche ist zurück gegangen und es wäre mehr Platz für Verkaufsflächen. Rigipswände dürfen wir laut Gesetz nicht verschieben, und das schadet Geschäftsleuten", sind sich Drexel und Marcus Wild einig.

Bei Jubiläumsfeier laufen "Krone"-Kids mit Stars ein

"Wir müssen als größter privater Arbeitsplatz des Landes gegen Amazon oder Zalando, die weder Steuern zahlen noch Arbeitskräfte in Österreich haben, bestehen. Sie und nicht der Europark tragen zur Ausdünnung von Salzburg bei."

Mit 48 heimischen Partnern hat der Europark von Beginn an gearbeitet und war einer der ersten, der auf Gastronomie gesetzt hat. "Auch der Bio-Bauernmarkt im Center ist seit zwölf Jahren wesentlicher Bestandteil. Wir gelten als Nahversorger für 25.000 Menschen, die in unmittelbarer Umgebung wohnen", betont Andexlinger im "Krone-Gespräch.

Wer viel leistet, darf auch feiern. Am Freitag, dem 13. Oktober, sind die ÖSV-Stars zu Gast und zeigen ihr Talent Hand in Hand mit den 20 Kindern, die erfolgreich am "Krone"-Gewinnspiel teilgenommen haben, am Laufsteg. Danach folgen Fashion-Shows und es kann bis 23 Uhr geshoppt werden.

Am Samstag (14.), zeigen internationale Straßenkünstler ihr Können. Auch an diesem Tag werden neue Herbsttrends präsentiert.

Sandra Aigner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden