So, 19. November 2017

Wels:

11.10.2017 16:27

Mit Kokain zum Gerichtstermin

Sehenden Auges in die Höhle des Löwen schritt eine 28-Jährige aus Hargelsberg: Sie hatte einen wichtigen Termin am Landesgericht Wels, aus unerfindlichen Gründen wollte die junge Frau diesen aber offenbar nicht ohne ihre geliebten Drogen absolvieren müssen. Bei der Routinekontrolle am Eingang wurden die 13,4 Gramm Kokain natürlich sofort gefunden, die Süchtige  angezeigt.

Ob die 28-jährige Hargelsbergerin selbst illuminiert war, ist nicht bekannt. Jedenfalls wurde ihr das Suchtgift, stolze 13,4 Gramm Kokain, vom Wachpersonal bei der Eingangskontrolle am Landesgericht Wels abgenommen und die Polizei verständigt. Sie wurde nun bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Jedes Jahr werden bei den Kontrollen am Gericht alleine in Linz über tausend bedrohliche oder verbotene Gegenstände sichergestellt. Auch Drogen sind immer wieder dabei, so kam etwa 2016 eine 22-jährige Mühlviertlerin mit Crystal Meth ans Linzer Landesgericht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden