Sa, 18. November 2017

84-Jähriger verletzt

11.10.2017 08:50

Bremse mit Gas verwechselt: Auto rast in Garten

Verwechslung mit schweren Folgen am Dienstagnachmittag in Gunskirchen im oberösterreichischen Bezirk Wels-Land: Ein 84-Jähriger wollte an einer Kreuzung eigentlich anhalten, stieg jedoch anstatt auf die Bremse aufs Gaspedal. Das Auto raste daraufhin quer über die Kreuzung, durchschlug einen Zaun, riss ein Betonfundament um und kam schließlich auf einem fremden Grundstück zu stehen. Der Fahrer wurde verletzt, am Pkw entstand Totalschaden.

Kurz vor 15 Uhr kam es zu dem Unfall. Der Pensionist wollte an der Kreuzung nach rechts abbiegen, musste allerdings wegen dem Vorrangzeichen "Halt" abbremsen. Dabei kam es zum fatalen Missgeschick: Der 84-Jährige erwischte das Gaspedal.

Der Wagen beschleunigte daraufhin, fuhr über die Kreuzung und durchbrach auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen Maschendrahtzaun. Erst nach rund 20 Metern kam der Wagen in dem Garten zum Stillstand - und das keine Sekunde zu früh: Nur zwei Meter weiter befand sich nämlich ein ausgelassener Swimmingpool.

Der 84-Jährige wurde verletzt ins Klinikum Wels eingeliefert. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich keine Bewohner im Garten, sodass niemand gefährdet war.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden